Please select a page template in page properties.

PH-OÖ

Hochschulprofessorin Dr. habil. Karin Heinrichs

Hochschulprofessorin für berufliches Lehren und Lernen Leiterin FORVET Leiterin der wissenschaftlichen Arbeitseinheit 5: Lehren und Lernen in der Berufsbildung mit Fokus Diversität

Kontakt

Telefon: +43 732 7470-7439
Büro: Raum 314, 3. OG
E-Mail: karin.heinrichs@ph-ooe.at
Adresse: Kaplanhofstraße 40 4020 Linz ÖSTERREICH
Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Ziel der Professur für Lehren und Lernen in der Berufsbildung

ist es, zum Gewinn empirisch fundierter Erkenntnisse zu Lehren, Lernen und Entwickeln über die Lebensspanne in berufspädagogisch relevanten Kontexten (in beruflichen Schulen, Betrieben, Aus- und Weiterbildung, Hochschule) beizutragen. Die Forschung an der PH kann in besonderer Weise mit Vertretern der Bildungspraxis kooperieren. Dieses Potenzial gilt es in nationalen und internationalen Kooperations-, Transfer- und Entwicklungsprojekten zu nutzen und die Forschungsergebnisse national und international zu diskutieren und sichtbar zu machen. In der Lehre liegt die Aufgabe der Professur vor allem darin, zur Akademisierung der Berufsbildung in (Ober-)Österreich beizutragen und die Studierenden so in ihrer Professionalisierung zu unterstützen, dass die notwendigen Kompetenzen entwickeln, um die berufspädagogische Praxis professionell in Verantwortung zu gestalten. Wesentlich dabei ist es, insbesondere eine forschende und kritisch-reflektierende Haltung zu fördern und sie zu befähigen, relevante Forschungsergebnisse angemessen beurteilen und rezipieren zu können.

 

Forschungsschwerpunkte

  1. Moralisches Urteilen und Handeln im Beruf
  2. Berufliche Übergänge über die Lebensspanne (insb. Übergang Schule-Beruf / Polytechnische Schulen)
  3. Heterogenität in der Berufsbildung
    (u.a. Lernende mit sozial-emotionalen oder psychischen Problemlagen, Geflüchtete, Jugendliche mit besonderem Unterstützungsbedarf im Übergang Schule-Beruf)

Beruflicher Werdegang

1988Abitur Martin Pollich-Gymnasium Mellrichstadt
1988-1990Ausbildung zur Industriekauffrau, Siemens AG Erlangen
1990-1995Studium der Wirtschaftspädagogik Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/Nürnberg (Zweitfach Mathematik)
1996-1998wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt zur moralischen Entwicklung angehender Versicherungskaufleute (Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik, Prof. Dr. Klaus Beck)
1998-2004externe Doktorandin / Elternzeit /Wiedereinstiegsstipendium des Landes Rheinland-Pfalz
2004Dissertation an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz zum Thema "Urteilen und Handeln - Ein Prozessmodell und seine moralpsychologische Spezifizierung" (Dissertation Award der Association for Moral Education 2006)
2005-2009Akademische Rätin a. Zt. am Institut für Wirtschaftspädagogik der Ludwig-Maximilians-Universität München (Prof. Dr. Susanne Weber)
2009-2015Lehrbeauftragte für besondere Aufgaben an der Professur für Wirtschaftspädagogik, insb. empirische Lehr-Lern-Forschung der Goethe-Universität Frankfurt/Main (Prof. Dr. Eveline Wuttke)
2015-2018Professur für Wirtschaftspädagogik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg (W2, befristet)
2018Habilitation im Fach Wirtschaftspädagogik an der Goethe-Universität Frankfurt/Mai
Seit Okt. 2008

Professur für Lehren und Lernen im Beruf an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich in Linz (PH 1)

  
  

 

Mitgliedschaften

ÖFEB: Österreichische Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen

DGfE: Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik

GEBF: Gesellschaft für empirische Bildungsforschung

DGPs: Deutsche Gesellschaft für Psychologie

EARLI: European Association for Research in Learning and Instruction

           (SIG 13 Moral Education and Development; SIG 14 Professional Development and Training)

AME:  Association for Moral Education

Ausgewählte Publikationen

Herausgeberschaften/Monografien

Oser, F., Heinrichs, K., Bauer, J. & Lovat, T. (Eds.). (2021). International Handbook of Teachers‘ Ethos. Strengthening Teachers, Supporting Learners. Cham: Springer. ISBN: 978-3-030-73644-6; https://doi.org/10.1007/978-3-030-73644-6

Heinrichs, K., Albert, S., Christa, J., Jäger, N. & Uhl, R. (Hrsg.) (2020). Österreichs Berufsbildung im Fokus der Diversität: Berufspädagogische Forschung an Pädagogischen Hochschulen zu Status quo, Herausforderungen und Implikationen, bwp@ SP Berufspädagogik PH-AT1.

Heinrichs, K., Kögler, K. & Siegfried, C. (Hrsg.) (2020). Berufliches Lehren und Lernen: Grundlagen, Schwerpunkte und Impulse wirtschaftspädagogischer Forschung, bwp@ Profil 6: Digitale Festschrift für Eveline Wuttke zum 60. Geburtstag.

Gutzwiller-Helfenfinger, E. & Heinrichs, K. (Eds.) (2020). Frontline Learning Research, Special Issue Happy Victimizer Phenomenon, 8(5), ISSN 2295-3159

Heinrichs, K. & Reinke, H. (Hrsg.) (2019). Heterogenität in der beruflichen Bildung. Im Spannungsfeld

Heinrichs, K., Oser, F. & Lovat, T. (Eds.) (2013). Handbook of Moral Motivation. Theories, Models and Applications. Sense Publishers

Heinrichs, K. (2005). Urteilen und Handeln - Ein Prozessmodell und seine moralpsychologische Spezifizierung. Reihe Konzepte des Lehrens und Lehrens, Bd. 12. Peter-Lang-Verlag

 

Beiträge in referierten wissenschaftlichen Zeitschriften und Sammelbänden

Moralisches Urteilen und Handeln im Beruf

Gutzwiller-Helfenfinger, E./Heinrichs, K./Schadt, C./Latzko, B. (2022): Eine nicht triviale Frage: Braucht es Konstrukte der Emotion und Motivation, um das Happy Victimizer Pattern zu erklären? In: bwp@ Profil 7: Perspektiven wirtschafts- und berufspädagogischer sowie wirt-schaftsethischer Forschung. Digitale Festschrift für Gerhard Minnameier zum 60. Geburtstag, hrsg. v. Hermkes, R./Bruns, T./Bonowski, T., 1-35. Online: https://www.bwpat.de/profil7_minnameier/gutzwiller-helfenfinger_etal_profil7.pdf (12.06.2022).

Duyvenbode v., B. & Heinrichs, K. (2021). Happy Littering Umwelterziehung an Berufsschulen im Spannungsfeld moralischer Kognition und Emotion. R&ESource, 16, Online: doi.org/10.53349/resource.2021.i16.a989.

Heinrichs K., Ziegler S., Warwas J. (2021) Teacher Ethos as Intention to Implement Appreciation in Teacher-Student Relations: A Closer Look at Underlying Values and Behavioral Indicators. In: Oser F., Heinrichs K., Bauer J., Lovat T. (Eds.) The International Handbook of Teacher Ethos. Strengthening Teachers, Supporting Learners (pp. 237-260). Springer, Cham. https://doi.org/10.1007/978-3-030-73644-6_15

Heinrichs, K., Forster-Heinzer, S., & Holtsch, D. (2021). Analyse und Perspektiven empirischer Forschung zu ökonomisch kompetentem und verantwortungsvollem Handeln. In K. Beck & F. Oser (Hrsg.). Resultate und Probleme der Berufsbildungsforschung: Festschrift für Susanne Weber (S. 141-160). wbv-Verlag: Bielefeld

Siegfried, C. & Heinrichs, K. (2020): Ansätze problembasierten, kooperativen Lernens zur För­derung ökonomischer und moralischer Kompetenzen – eine Pilotstudie bei angehenden Bank­kaufleuten. In: bwp@ Profil 6: Berufliches Lehren und Lernen: Grundlagen, Schwerpunkte und Impulse wirt­schaftspädagogischer Forschung. Digitale Festschrift für Eveline Wuttke zum 60. Geburtstag, hrsg. v. Heinrichs, K./Kögler, K./Siegfried, C., 1-26. Online: https://www.bwpat.de/profil6_wuttke/siegfried_heinrichs_profil6.pdf (08.09.2020).

Heinrichs, K., Gutzwiller-Helfenfinger, E., Latzko, B., Minnameier, G. & Döring, B. (2020): Happy-Victimizing in adolescence and adulthood – Empirical findings and further perspectives, Frontline Learning Research, 8(5), 5-23, doi: https://doi.org/10.14786/flr.v8i5.385

Heinrichs, K., Kärner, T., & Reinke, H. (2020). An action-theoretical approach to the ‘Happy Victimizer’ Pattern – Exploring the role of moral disengagement strategies on the way to action, Frontline Learning Research, 8(5), 24-46. doi: https://doi.org/10.14786/flr.v8i5.386

Minnameier, G., Heinrichs, K., Kirschbaum, F. (2016). Sozialkompetenz als Moralkompetenz – Wirklichkeit und Anspruch? Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 112, (4), 636-666 (Maslovaty Paper Award 2017)

Heinrichs, K. & Wuttke, E. (2016). Mangelnde Financial Literacy der Kunden als moralische Herausforderung beim Verkauf von Finanzprodukten? – eine kontextspezifische Analyse im Licht der Happy-Victimizer-Forschung. In G. Minnameier (Hrsg.). Ethik und Beruf – Interdisziplinäre Zugänge (S. 199-214), WBV (ISBN: 978-3-7639-5461-2)

Heinrichs, K., Minnameier, G., Latzko, B. & Gutzwiller-Helfenfinger, E. (2015). „Don’t worry, be happy“? – Das Happy-Victimizer-Phänomen im berufs- und wirtschaftspädagogischen Kontext, Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 111.Band, Heft 1 (2015), 32-55

 

Berufliche Übergänge über die Lebensspanne und Berufsorientierung

Heinrichs, K., Buchegger-Traxler, A. & Prammer, W. (2022). AusBildungspflicht bis 18 in Österreich – Eine Chance für psychisch belastete Jugendliche im Übergang Schule-Beruf? In R. Stein & H.-W. Kranert. Psychische Belastungen in der Berufsbiografie (S. 128-136). Bielefeld: wbv Media (Reihe Teilhabe an Beruf und Arbeit, Bd. 4).https://www.wbv.de/shop/themenbereiche/berufs-und-wirtschaftspaedagogik/shop/detail/6/_/0/1/6004904/facet/6004904///////nb/1/category/1634.html?cHash=6ff4176e3d79fdddf8d398674d5a1d5c#single-06575c7658026e94

Kärner, T., Heinrichs, K., Weiß, J.K. & Bottling, M. W. (2022). Zwischen Macht und Vertrauen: Beziehungsbezogene Belastung beim Übergang in den Lehrberuf. In R. Stein & H.-W. Kranert. Psychische Belastungen in der Berufsbiografie (S. 280-292). Bielefeld: wbv Media (Reihe Teilhabe an Beruf und Arbeit, Bd. 4) ).https://www.wbv.de/shop/themenbereiche/berufs-und-wirtschaftspaedagogik/shop/detail/6/_/0/1/6004904/facet/6004904///////nb/1/category/1634.html?cHash=6ff4176e3d79fdddf8d398674d5a1d5c#single-06575c7658026e94

Reinke, H., Kärner, T. & Heinrichs, K. (2018). Analyse lern- und entwicklungsförderlicher Gestaltungsbedingungen beruflicher Praktika für berufsschulpflichtige Asylsuchende und Flüchtlinge: Befunde einer Tagebuchstudie, Unterrichtswissenschaft, 46(1), 43-60, doi: 10.1007/s42010-017-0008-2

Obermeier, R., Heinrichs, K. & Prammer, W. (2022). Die Polytechnische Schule - ein unterschätzter Schultyp? Eine empirische Untersuchung zur Wahrnehmung der PTS durch Schüler*innen, Lehrkräfte und Eltern, R&ESource, 18, doi.org

10.53349/resource.2022.i18.a1086

Heinrichs, K., Wuttke, E. & Kögler, K. (2022): Berufliche Identität, Identifikation und Beruflichkeit – Eine Verortung aus der Perspektive einer theoriegeleiteten empirischen Berufsbildungs-forschung. In: bwp@ Profil 7: Perspektiven wirtschafts- und berufspädagogischer sowie wirt-schaftsethischer Forschung. Digitale Festschrift für Gerhard Minnameier zum 60. Geburtstag, hrsg. v. Hermkes, R./Bruns, T./Bonowski, T., 1-28. Online: https://www.bwpat.de/profil7_minnameier/heinrichs_etal_profil7.pdf (12.06.2022).

Umgang mit Heterogenität in der Berufsbildung

Kärner, T., Frim, A., Heinrichs, K. & Reinke, H. (2019). Innere Differenzierung im Unterricht mit jugendlichen Asylsuchenden und Flüchtlingen aus der Sicht von Lehrpersonen. In E. Wittmann, D. Frommberger & U. Weyland (Hrsg.). Jahrbuch der berufs- und wirtschaftspädagogischen Forschung 2019 (S. 59-74). Opladen, Berlin, Toronto: Barbara Budrich

Heinrichs, K., Ziegler, S., Klaus, J., Reinke, H. (2019):  Lerngruppen als didaktische Antwort auf Leistungsheterogenität im Unterricht? – Hypothesen zu emotionalen und motivationalen Barrieren bei Gruppenarbeiten. In K. Heinrichs & H. Reinke (Hrsg.). Heterogenität in der beruflichen Bildung. Im Spannungsfeld von Erziehung, Förderung und Fachausbildung (S. 149-165). Reihe Wirtschaft – Beruf - Ethik, wbv-Verlag: Bielefeld. 

Reinke, H. & Heinrichs, K. (2019): Lernende mit sozial-emotional schwierigen Ausgangslagen an beruflichen Schulen – Herausforderungen für Lehrkräfte an der Schnittstelle von pädagogischer Diagnostik, Förderung und Beratung. In K. Heinrichs & H. Reinke (Hrsg.). Heterogenität in der beruflichen Bildung. Im Spannungsfeld von Erziehung, Förderung und Fachausbildung (S. 63-77). Reihe Wirtschaft – Beruf - Ethik, wbv-Verlag. 

Heinrichs, K., Reinke, H. & Ziegler, S. (2018). Besondere Problemlagen von Schülerinnen und Schülern in beruflichen Schulen – Entwicklung von Fallvignetten für die evidenzbasierte Lehrerbildung. In B. Zinn (Hrsg.). In: B. Zinn (Hrsg.): Inklusion und Umgang mit Heterogenität in der berufs- und wirtschaftspädagogischen Forschung (S. 221.239). Stuttgart: Steiner Verlag.

 

Publikationen (vollständige Liste)

Europaschule Linz - unsere Praxisschulen

 

mehr erfahren

E-Didaktik für Studierende & Lehrende

 

mehr erfahren

Bildungsangebote für Elementarpädagogik

 

mehr erfahren

Veranstaltungen

Wir laden Studieninteressierte recht herzlich zu unserem nächsten Infotag ein: Dien…