Mag. phil. Mag. art. Dr. phil. Stephan Hametner

Hochschulprofessor (ph1)

Mag. phil. Mag. art. Dr. phil. Stephan Hametner

Hochschulprofessor für Musikdidaktik (VS, HS, NMS)

Kontakt

Telefon: 0043-732-74700-7309
Mobil: 0043-699-11090789
Büro: Raum 333, 3. OG
E-Mail: stephan.hametner@ph-ooe.at
Adresse: Kaplanhofstraße 40 4020 Linz ÖSTERREICH
Sprechzeiten: jederzeit nach Vereinbarung

Arbeitsschwerpunkte und Projekte

  • Musik- und Hochschuldidaktik in Lehre und Forschung: subjektorientierte Didaktik, systemisch-konstruktivistische Didaktik, Kasuistik, Lesson Studies
  • Curriculumsentwicklung Primar- und Sekundarstufe

 

 

Lebenslauf

[1969] geboren in Linz/Donau, aufgewachsen in Bad Zell, Linz und Wien

Ausbildung

Doktorartsstudium

[2004] Promotion in den Fächern Musikpädagogik/Pädagogik mit der Dissertation Musik als Anstiftung: Ansätze für eine Theorie und Praxis einer systemisch-konstruktivistischen Musikpädagogik, Rigorosum mit Auszeichnung

Diplomstudien

[1996-2000] Lehramtsstudium Musikerziehung/Lehramt Philosophie, Psychologie, Pädagogik an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien und der Universität Wien, staatliche Lehrbefähigung und Diplom mit Auszeichnung

[1992-1996] Studium von Rhythmik (Musik- und Bewegungserziehung) an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Wien/Schwerpunkt Popularmusik, staatliche Lehrbe-fähigung für Rhythmik und Diplom mit Auszeichnung

[1988-93] Musikwissenschaft/Fächerkombination (Philosophie, Soziologie, Kunstgeschichte, Theaterwissenschaft, Pädagogik, Geschichte) mit den Schwerpunkten historische Musik-wissenschaft und Kunstsoziologie. Diplomarbeit Autonome Kulturarbeit in Oberösterreich

[1984-1988] ORG Stifterstraße Linz, Matura mit Auszeichnung

Weitere Ausbildungen

[1998-2008] Ausbildung zum systemischen Familientherapeuten an der Lehranstalt für Systemische Familientherapie in Wien (LASF), in die Liste des Bundesministeriums einge-tragener Psychotherapeut

[1998] Diplom in Ideokinese-Bewegungspädagogik mit Autorisierung zum Ideokinese-Lehrer durch Erik Franklin ( Zürich, New York)

Beruflicher Werdegang 

[2014] Ernennung zum Hochschulprofessor für Musikdidaktik (ph1) an der PH OÖ

[seit 2010] Lehrtätigkeit (Musikdidaktik VS und HS, Kommunikation & Interaktion) an der PH OÖ

[seit 2009] Psychotherapeut an der Männerberatung des Landes Oberösterreich und in freier Praxis in Bad Zell

[2009-2011] Unterrichtstätigkeit am BRG Landwiedstrasse Linz und Lehrbeauftragter am Institut für Musikpädagogik an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien

[2007-2008] Universitätsassistent am Institut für Musikpädagogik Wien (Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien), Schwerpunkte: Entwicklung einer systemisch-konstruktivistischen Musikdidaktik und Entwicklung neuer Methoden für die Vermittlung von Musikgeschichte

[2006-2009] Psychotherapeut in diversen Institutionen (Hilfswerk Schwechat, Courage, Otto Wagner Spital, Kolping Familienberatung, Wagner-Jauregg Krankenhaus Linz und in freier Praxis (vorerst i.A.u.S, später als eingetragener Therapeut)

[2002-2008] Unterrichtstätigkeit am BG Bachgasse in Mödling in den Fächern Musikerziehung und Psychologie/Philosophie

[seit 2002] Fortbildungsleiter in der Erwachsenen- und Lehrerfortbildung (PI NÖ) für die Bereiche Didaktik, Teamentwicklung, Kommunikations-, Innovations- und Persönlich-keitstraining (Körperarbeit, Entspannungstechniken, Burnout- und Stressprävention)

[2001-2007] Übersetzungstätigkeit für die Mahler-Gesamtaufnahme der San Francisco Symphony unter Michael Tilson Thomas, Gewinner der Grammy Awards "Beste klassische Aufnahme 2003“ und „Beste klassische Aufnahme 2004"

[2000/2001] Absolvierung des Unterrichtspraktikums in Musikerziehung/Psychologie und Philosophie, sowie Unterrichtstätigkeit am BG Bruck/Leitha und BG Perchtoldsdorf/Wien

[2000/2001] Co-Organisator des Meisterkurses für Alte Musik Austria Barock Akademie in Gmunden

[1996-2001] Professionelle Engagements im Bereich Musik, Tanz und Performance (siehe: künstlerische Erfahrung)

[1993-97] Unterrichtstätigkeit an der HLA für Kultur- und Kongressmanagement in Steyr

[1987-1993] Co-Veranstalter von Konzerten, Lesungen, Kabaretts, sowie der Avantgarde-Musikfestivals Jazzzell 87 und Jazzzell 88

[1987-1988] Zivildienst im Bildungshaus Betriebsseminar in Linz

Auslandsaufenthalt

[2001/2002] einjähriges Doktoratsstipendium des BMWBK als Research Assistant am Center for Austrian Studies an der University of Minnesota/USA in Minneapolis. Hauptaufgaben: Planung, Organisation und Durchführung von Seminaren und Vorträgen, Lektorat, Übersetzungen, Research

Internationale Vernetzung & Mitgliedschaften

Mitglied der AGMÖ (Arbeitsgemeinschaft der MusikerzieherInnen Österreichs)

Mitglied der EAS (European Association for Music in Schools)

Gewählter Delegierter der Gesamtösterreichischen Fachdidaktiktagung für Musikpäda-gogInnen für die Österreichische Gesellschaft für Fachdidaktik (ÖGFD)

Professionelle künstlerische Erfahrung

[seit 2008] Mitglied in verschiedene Jazz- und Unterhaltungsbands wie den Aloha Chicks

[2000] Mitwirkung bei der Teldec-Aufnahme von J. S. Bachs Matthäuspassion unter Nikolaus Harnoncourt, Gewinner des Grammy-Awards "Beste klassische Aufnahme 2002"

[2000] Mitwirkung bei Pollini-Perspectives I-V, Carnegie Hall, New York

[1999] Mitwirkung bei der Uraufführung von La cronaca del luogo von Lugiano Berio, sowie bei "Projetto Polini I-V" im Rahmen der Salzburger Festspiele

[1998] Mitwirkung in Saint Francois d´ Assise von Olivier Messiaen bei den Salzburger Festspielen

[1998-2001] Mitglied des Arnold Schönberg Chores

[1997/98] Ensemblemitglied des integrativen Multimedia-Tanztheaterprojekts Bilderwerfer mit internationalen Tourneen nach Boston, London, Freiburg und Mainz, Basel, Auftritte bei den „Wiener Festwochen 1997“, im „WUK“ Wien, der „Wiener Sargfabrik“ und der Galerie „Donauraum“

[1994-1999] Eigene Projekte im Bereich Performance und Tanztheater, wie die beiden von ORF-Kunstradio übertragenen Webdancperformances meeting the space für die Dokumenta X in Kassel sowie connections für ars electronica 97 in Linz

Künstlerische Gestaltung und Eröffnung diverser Vernissagen und Performances, wie an der Akademie der Bildenden Künste/Semperdepot Wien

Publikationen

Publikationen und unveröffentlichte Schriften

[2017] The Art and Freedom of Interpretation. A Didactic Discussion of Different Ways how to Foster Listening and Interpreting Music in the Classroom. In: Krämer, Oliver & Isolde Malmberg (Hg.) 2017.Open Ears - Open Minds. Listening and Understanding Music. European Perspectives on Music Education Vol. 6. Innsbruck, Esslingen, Bern-Belp: Helbling-Verlag.

[2013] Die Rhythmik auf dem Weg zu einer Rhythmikwissenschaft. In: Schweizer Rhythmik-verband (Hg.), Rhythmik 2013 Heft 23

[2010] Das Skandalkonzert. Rollenspiel zum Schönberg-Skandalkonzert vom 31. März 1913. In: Neumann, Eva und Sabine Heß (Hg.) 2010. Mit Rollen spielen Bd. 2. managerSeminare Verlag

[2010] Männer lügen gern am Telefon. Therapeutische Alltagsgeschichten. In: Lehranstalt für Systemische Familientherapie (Hg.), Systemische Notizen 2010 Heft 3

[2010] Männer mag man eben. Therapeutische Alltagsgeschichten. In: Lehranstalt für Systemische Familientherapie (Hg.), Systemische Notizen 2010 Heft 4

[2009] Horkrux et Patronus: Was wir von Harry Potter über Adolf Hitler, für unsere therapeutische Arbeit und über uns selbst lernen können. In: Systemische Notizen 2009/4, Periodical hg. von der Lehranstalt für Systemische Familientherapie in Wien

[2008] Interpretant und Abduktion: Zwei Beiträge der Semiotik Charles Sanders Peirce zur eigentlichen Unlogik systemischer Therapie, unveröffentlichte Abschlussarbeit der Ausbild-ung zum Systemischen Familientherapeuten

[2007] „Chancen und Möglichkeiten einer systemisch-konstruktivistischen Musikpädagogik“ In: MFÖ Band 2, Innsbruck

[2006] „Musik als Anstiftung. Theorie und Praxis einer systemisch-konstruktivistischen Musikpädagogik. Band 1: Erkenntnistheorie, didaktische Prinzipien, Interventionsformen.“ Heidelberg: Carl-Auer Systeme Verlag

[2005] „Zweifeln als Methode. Antike Skeptiker im Vergleich mit dem systemisch-konstruktivistischen Paradigma.“ In: Systemische Notizen 1/05, März 2005.

[2005] „Vorlesungen im Äther“. Interview über die Lehrveranstaltung Hörfunk des Instituts für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie an der Musikuniversität Wien. In: Tritonus Jänner 2005

[2003] "Die Nabelschnur zwischen Aug und Ohr – Rhythmik zwischen Musik und Bewegung" in: Üben & Musizieren 2003

[2000] „Der Tanz der Sonne - Die geheime Macht der Bewegung“ in: Kunstpunkt Nr. 20, Dezember 2000, Halbjahres-Journal der Universität für Musik und Darstellende Kunst, auch in: „Mythen, Riten, Simulakra“. Kongressbericht des 10. Internationalen Symposions der Österreichischen Gesellschaft für Semiotik

Medienerfahrung

[2000-2005] Gestaltung und Moderation der ethnomusikologischen Radiosendung Eigenklang des Instituts für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien auf Radio Orange 94.0 Mhz (insgesamt rund 50 Sendungen) sowie die Betreuung der Homepage des Instituts und des institutseigenen Tonstudios (Einschulung von Studierenden in Gestaltung und Moderation von Radio-sendungen)

[1999] Teil-Konzeption und Co-Autor der CD-ROM Historischer Tanz im Zeitalter Ludwigs des XIV. im Auftrag der Musikhochschule Trossingen

[1997-1999] Mitarbeit in der ORF-Kunstradio Redaktion, Hauptaufgaben: Redaktion und Programmierung eines Kunstradio Online-Archives, sowie Organisation von Festival-beiträgen und Mitveranstaltung des Festivals Recycling the future

[1996] Endredaktion und Co-Autor für die vom Kunsthistorischen Museum im Wiener Pan-Verlag herausgegebene CD-Rom Die Botschaft der Musik - 1000 Jahre Musik in Österreich (Interaktives Musiklexikon)

Vorträge

[2008] Gründung der „Bibliotheksgespräche“ am Institut für Musikpädagogik Wien: „Neue Methoden in der Musikpädagogik: Das Eigene und das Fremde“ und „Neue Wege für die Vermittlung von Musikgeschichte“

[2007] Lehranstalt für Systemische Familientherapie: Systemisches Cafehaus „Wem gehört der Körper in der Psychotherapie?“

[2006] MFÖ- und AKMÖ Kongress Salzburg: „Musikbezogene Biografiearbeit und Identität“

[2005] „Musik als Anstiftung. Möglichkeiten und Chancen einer systemisch-konstrukti-vistischen Musikpädagogik“.

[2002] “Die Gegner. Barocktanz zwischen den Fronten”, Institut für Sozialgeschichte der Musik, Humbold-Universität Berlin

[2002] “An Introduction on Austrian Folkmusic and the Truth about Yodeling”, Seminar Series am Center for Austrian Studies, University of Minnesota/USA

[2000] „Der Tanz der Sonne - Die geheime Macht der Bewegung“ im Rahmen des 10. Internationalen Symposions der Österreichischen Gesellschaft für Semiotik „Mythen, Riten, Simulakra“, Universität für Angewandte Kunst Wien

[1999] „Ideokinese, Haltung und Bewegung für Sänger und Instrumentalisten“, Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien